Anpacken und verändern. Mitmachen und teilhaben.

Bildungsübergänge

Bildungsübergänge

Ein wesentlicher Schwerpunkt der Projektarbeit liegt in der Analyse und Ausgestaltung der Schnittstellen und Übergänge zwischen einzelnen Bildungsphasen und -institutionen eines jeden Menschen.Als Ziel des Themenfeldes ist dabei die Etablierung eines regionalen Übergangsmanagements anvisiert. In der Projektumsetzung werden dabei Teile des bestehenden Übergangssystems mit den entsprechenden Experten und Akteuren betrachtet und analysiert sowie darauf aufbauend Modellprojekte, Expertenrunden etc. durch das Projekt initiiert und begleitet. Ziel soll es sein, Voraussetzungen für ein erfolgreiches und funktionierendes Übergangssystem zu schaffen, innerhalb dessen die einzelnen Übergangs- und Umbruchsituationen sensibel aufeinander abgestimmt sind.
In Anbetracht der regionalen Gegebenheiten sowie der derzeitigen Situation am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt finden sich am Übergang Schule-Beruf die größten Herausforderungen. Einerseits leiden ländliche Regionen wie der Kyffhäuserkreis an Strukturschwächen und negativer demographischer Entwicklung, gleichermaßen zeichnet sich die regionale Wirtschaft durch eine Branchenvielfalt und hohe Anzahl an kleineren und mittelständischen Unternehmen aus. Diese haben in den vergangenen Jahren zunehmend Probleme in der strategischen Personalplanung und Fachkräftesicherung. Beide Perspektiven und Problemlagen gilt es in den Blick zu nehmen und durch ein funktionierendes Übergangsmanagement Strukturen zu schaffen, die sowohl Jugendlichen eine Lebensperspektive als auch Unternehmen eine wirtschaftliche Perspektive innerhalb des Landkreises sichern.
Die Gestaltung und das Management der Übergänge bedarf eines Miteinanders der unterschiedlichsten Bildungsinstitutionen um die einzelnen Bildungsetappen und -phasen zu einer integrierten und ganzheitlichen Bildungsbiografie verschmelzen zu lassen. Bildungsübergänge als Schnittstellen sind diesbezüglich wichtige Punkte innerhalb dieser Bildungsbiografien. Neben dem einzelnen Menschen müssen dabei alle Beteiligten kooperieren und im Sinne eines Übergangsmanagements an einer vernetzten und dem lebenslangen Lernen zugrunde liegenden Struktur arbeiten.

Ansprechpartner: Marcel Sievers

E-Mail: bildungsuebergaenge.lvo.kyf@gmx.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s